Für Tempo-Lösungen mit Hausverstand

Das neue Innsbruck ist für alle da – für Fußgänger, Radfahrer und auch für Autofahrer. Statt der grünen Drüberfahrmentalität bin ich für konstruktive Tempo-Lösungen, die für dich und die Menschen in Innsbruck Sinn ergeben.

Was ist dir beim Verkehr in Innsbruck wichtig?

Darum geht es:

Georg Willi wünscht sich den pauschalen 30er für unsere gesamte Stadt. Was Innsbruck aber viel mehr braucht als diese Zwangsbevormundung: Lösungen, die punktgenau für mehr Sicherheit sorgen, ohne unseren Straßenverkehr lahmzulegen. 

Denn am besten kennen den Innsbrucker Verkehr immer noch die Menschen, die täglich ein Teil davon sind.

Meine konkreten Lösungsvorschläge:

Tempo 30, wo es sinnvoll ist

Ja zum 30er, dort wo es Sinn ergibt. Das ist zum Beispiel vor Kindergärten, Schulen und in Wohngebieten, wo es die Menschen wollen. Aber bitte nicht auf den übergeordneten Durchzugsstraßen.

Effizientere Verkehrsführung

Sinnvollere Ampelschaltungen sorgen für mehr Verkehrsflüssigkeit, weniger Stop-and-Go und damit auch weniger Klimabelastung. Hier ist in Innsbruck noch viel Luft nach oben.

Sinnvolle Verkehrsstrategie

Mit Fokus auf Verbesserungen für die Fußgänger und für Öffis, aber gleichzeitig einem familiengerechten und funktionierenden Radwegsystem

Diese Themen müssen gemeinsam erarbeitet werden und nicht mit einer grün gefärbten Brille!

Teile jetzt unser Anliegen!

Du möchtest zeigen, dass du gegen grüne Bevormundung und für sinnvolle Tempo-Lösungen bist? Dann teile unser Anliegen jetzt mit deiner Familie, deinen Freunden und Bekannten!

Folge mir auf meinen Kanälen für weitere Einblicke!